Die häufigsten Fragen und Antworten

Allgemeine Fragen

Wie kann man bei euch einsteigen?

Ihr schreibt uns eine mail oder ruft unsere Ansprechpartnerinnen an.

Für unsere jungen Familien ist Katrin Schmon zuständig: Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für unsere älteren Familien ist Renate Fritsch-Herrmann zuständig, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für alle weiteren Interessenten ist Eva-Maria Kreis zuständig, Tel. 07633-9808209Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dann wird euch ein Fragebogen zugeschickt mit der Bitte, ihn digital auszufüllen und zurückzuschicken.

Danach werdet ihr zu einer Hofbesichtigung und / oder zu einem Kennenlern-Treffen eingeladen. Diese Treffen finden jeweils am 1.Samstag im Monat in Freiburg statt. Nähere Informationen werden euch dann zugeschickt.

 

Gibt es noch Platz bei euch?

Momentan (Mai 2019) haben wir noch Platz für 2-3 Familien mit Kindern sowie Mitbewohner*innen des Altersabschnitts 40 bis 59 Jahren. Die nächsten Interessenten werden nach einer Kennenlern-Phase etwa im September 2019 aufgenommen.

 Wie funktioniert die Kennenlern-Phase?

Wir lassen uns mehrere Monate Zeit, um die passenden Mitbewohner*innen kennenzulernen.Dazu treffen wir uns mindestens 1x im Monat im Plenum für ca. 3 – 4 Std. jeweils am 1.Samstag im Monat. Wir haben organisatorische Treffen und Freizeittreffen und später auch Arbeitstreffen. Jeder potentielle Interessent bekommt einen Paten, der ihm alle möglichen Fragen beantwortet. Zusätzlich bilden wir Paar-Gruppen, die sich außerhalb der monatlichen Treffen privat besuchen, um einander kennenzulernen. Diese Paar-Gruppen wechseln nach 3 – 4 Wochen. Gegen Ende dieser Kennenlern-Phase entscheiden alle Gesellschafter im Konsens über die Aufnahme in die Gruppe.

Wie groß ist die Gruppe schon und wie groß soll die Gruppe werden?

Momentan sind wir 8 Gesellschafter (7 Wohneinheiten), 6 Familie /Einzelpersonen in der Annäherung und weitere Interessenten. Insgesamt rechnen wir mit 16 bis 18 Wohneinheiten.

Wie werden die Wohnungen verteilt?

Die Wohnungen werden nach dem Eintrittsdatum in die Käufergruppe verteilt. Wenn ihr und die Gruppe entscheidet, dass ihr beim Wohnhof dabei seid werdet ihr als Gesellschafter aufgenommen. Der Zeitpunkt des Eintritts (einschließlich der Beteiligung an den Kauf- und Planungskosten) legt dann die Reihenfolge fest, nach der dann auch über die Wohnungen entschieden werden darf.

 

Fragen zu Finanzen

Wie viel Geld braucht man, um bei euch wohnen zu können?

Es handelt sich hier um Eigentumswohnungen, die ihr kaufen könnt. Zurzeit versuchen wir mit 3800.-€ pro Wohnquadratmeter hinzukommen (inklusive Grundstücksanteil und Gemeinschaftsräume). Aber zuverlässige Daten ergeben sich erst nach der Planung. Wir hoffen, dass wir im Herbst konkretere Daten nennen können.

Kann man auch eine Wohnung mieten?

Man kann nur eine Wohnung mieten, wenn ein Eigentümer seine Wohnung vermieten würde oder wenn man einen Investor hätte, der eine Wohnung als Kapitalanlage kaufen würde und sie dann an ein Mitglied der Gruppe vermieten würde.

 

Fragen zur Gemeinschaft

Habt ihr als Gruppe eine besondere Ausrichtung?

Nein, keine spezielle Ausrichtung der gesamten Gruppe. Einzelne Mitglieder der Gruppe sind ökologisch Interessierte, spirituell Interessierte, christlich Orientierte, u.a.
Wichtig ist uns der Gruppenprozess und das Zusammenwachsen zu einer Gemeinschaft, wo gegenseitige Hilfe, Interesse am anderen, gemeinsame Unternehmungen oder kulturelle Veranstaltungen, Toleranz füreinander, eine Balance zwischen Nähe und Distanz möglich ist (Genaueres siehe in den Leitlinien).

Wie ist eure Altersstruktur aufgebaut?

Wenn es möglich ist, hätten wir gerne jeweils 1/3 der Bewohner zwischen 20 – 40 Jahren, 1/3 zwischen 40 bis 60 Jahren und 1/3 über 60 Jahre. Die meisten Interessenten sind zurzeit ab 60 Jahren, deshalb haben wir in dieser Altersphase eine Warteliste angelegt.

Welche Gemeinschaftsräume habt ihr?

Ein großer Gemeinschaftsraum ist uns besonders wichtig. Auch eine größere Küche ist geplant, wo wir für die Gemeinschaft kochen können. Geplant ist eine Werkstatt, ein Musikraum, vielleicht auch ein gemeinsames Büro....

Wie ernährt ihr euch?

Bei uns ist alles vertreten von vegan bis zu Fleisch Konsum und selbst gebackenem Brot. Es wird sicher immer für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Welche gemeinsamen Aktivitäten wünscht ihr euch?

Schön wäre es, wenn wir 1x am Tag oder wenigstens mehrmals in der Woche ein Essen anbieten könnten. Wir haben Visionen über einen gemeinsamen Garten, eine Werkstatt, einen Musikraum vielleicht einen Seminarraum für Gruppen und die Öffnung zum Dorf.

Gemeinsame Freizeit-Aktivitäten für die, die es wollen und gegenseitige Hilfe beim Einkaufen oder Kinderbetreuen oder anderen handwerklichen Tätigkeiten wären sicher positiv um ein Wir-Gefühl zu entwickeln. Letztendlich entscheidet die Gruppe darüber.

Welche sozialen Bereiche wollt ihr realisieren?

Alle Ideen und Initiativen leben vom Engagement der Mitbewohner*innen. Ideen sind zurzeit die Öffnung zum Dorf durch kulturelle Angebote, Bewegungskurse, Qigong, Handwerkskurse, vielleicht später einen Dorfladen führen u.ä.

Kann man bei euch auch “alt” werden?

Alt schon – wir garantieren aber keine Pflege durch die Bewohner. Vielleicht entwickeln wir neue Modelle, um möglichst lange und selbstbestimmt auf dem Hof leben zu können.

 

Fragen zur weiteren Gestaltung der Häuser und des Hofes

Achtet ihr auf Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit und der sorgsame Umgang mit der Natur ist uns wichtig. Wir sind bestrebt ökologische Materialen zu verwenden und energieeffizient zu bauen.Auch wollen einige ihre Autos und Werkzeuge teilen, vielleicht ein Carsharing im Dorf aufbauen oder eine Mitfahrbank aufstellen. Der Garten bietet sich evtl. für eigenen Gemüse-/Kräuteranbau an. Einige von uns sind Mitglied in der nahe angesiedelten solidarischen Landwirtschaft (Garten-Coop).

Habt ihr Haustiere?

Ja, wir haben Hunde und Katzen und vielleicht Hühner und Hasen ......

Hat jeder seinen privaten Garten oder habt ihr einen gemeinsamen Garten?

Wir streben einen gemeinsamen Garten an. Wie der aussehen soll, entscheidet dann die Gruppe. Vor den EG-Wohnungen sind kleine Gärten im Sondereigentum - als Schutzbereich - geplant.

Kann man auf dem Gelände ein Tinyhaus hinstellen?

Ein Tinyhaus darf man nur auf einem Baugelände aufstellen, dafür ist auf unserem Grundstück kein Platz mehr vorhanden.

Gibt es Einschränkungen beim Umbau des Hofes?

Das Ensemble des Hofes sowie Teilbereiche der Bebauung unterliegen Denkmalschutzauflagen, daher gibt es einige Beschränkungen bezüglich des Ausbaus mit Balkonen und Dachgauben und Solartechnik. Anfragen beim Denkmalschutzamt laufen z.Zt. noch.

 

Fragen zum Dorf und zur Infrastruktur

Ihr lebt auf dem Dorf, wie schaut es aus mit der Infrastruktur?

Vor dem Haus gibt es eine Bushaltestelle. 1x pro Stunde fährt ein Bus in Richtung Staufen (ungefähr 4 km entfernt) und nach Sulzburg ( 3 -4 km entfernt)oder nach Heiterheim (6 km entfernt). In Heitersheim hat man direkten Anschluss mit der Bahn nach Basel und nach Freiburg. Der Zug braucht ca. 15 Min. bis Freiburg Hbf. Mit dem Auto fährt man ca. 25 Min. bis zur Innenstadt nach Freiburg. Der Autobahnanschluss ist ca.6 km entfernt in Bad Krozingen oder in Heitersheim.

Wo ist die nächste Einkaufsmöglichkeit?

Es gibt einen großen Edeka-Markt und einen Bäcker in Ballrechten-Dottingen. Immer Mittwoch nachmittags findet ein Wochenmarkt statt. In Staufen und Heitersheim findet man Geschäfte aller Art (Bioläden, Buchladen, Spielzeugläden, Apotheke,...) einen Biobauer gibt es in 12 Km entfernt in Hügelheim (Piluweri – er liefert auch vors Haus).

Gibt es vor Ort Kindergarten und Schule?

In Ballrechten gibt es einen Kindergarten und eine Grundschule. Die weiterführenden Schulen befinden sich in Staufen. Die nächste Waldorfschule befindet sich in Müllheim und die Montessori - Schule und Freie Schulen in Freiburg.

Wo ist das nächste Kino, Theater, Konzerthaus?

Die nächsten Kinos sind in Buggingen, Müllheim und Bad Krozingen. Viel Kultur gibt’s in Laufen, Sulzburg, Staufen und Bad Krozingen. Das nächste große Theater ist in Freiburg. Aber es gibt viele Gast-Theaterveranstaltungen in den umliegenden Dörfern.

Gibt es ein Schwimmbad in der Nähe?

Es gibt ein Freibad in Heitersheim und in Staufen, ein kleiner Badesee in Sulzburg und eine große Therme in Bad Krozingen.Das nächste Fitnesscenter ist 3 km entfernt, gleich zu Beginn von Staufen.